116,1kg

Wieder ein kleines Schrittchen nach unten... Aber der Gewichtsticker will momentan nicht *grummel*

1 Kommentar 23.5.13 11:51, kommentieren

Babyschwimmen

Es war mal wieder toll! Meine kleine Wasserratte hätte am liebsten noch eine halbe Stunde im warmen Wasser gespielt, aber er war dann doch müde genug um ein ausgedehntes Schläfchen zu halten <3

Und ich? Ich fühl mich super! Wenn man sich denn mal zu Bewegung aufrafft ist es doch jedes Mal erstaunlich welche Glücksgefühle dabei freigesetzt werden! Und irgendwie... Überdecken diese Gefühle Hunger. Ich hatte vorm Schwimmen eine Banane gegessen - mehr wollt ich nich und erst jetzt hatte ich doch solchen Hunger, dass ich schnellstens was zu Essen brauchte. Rausgekommen ist ein Müsli mit Joghurt und ein Capucchino und ich bin glücklich und zufrieden damit.

Ich sollte echt öfter sporteln... Leider fällt mir das zwischen Haushalt und dem Kleinen oft schwer und der faule Schweinehund siegt dann meist, wenn er kläfft: Och komm, lieber mal paar Minuten Beine auf die Couch!

Aber vielleicht habe ich auch noch nicht den richtigen Sport für mich gefunden... Ich bräuchte was, was ich machen kann wärend der kleine Mittagsschlaf macht, so eine halbe Stunde Workout. (Weil er schläft nicht immer lang)... Ich werd mal googlen da findet sich sicher was... Denn nur wer suchet der findet auch, gelle.

Der Regen will auch nicht enden... Nunja, mehr Grund die Wohnung auf Vordermann zu bringen, wenn nachher der Papa das Baby bespaßt.

22.5.13 14:37, kommentieren

Tägliches Wiegen

Habe etwas interessantes entdeckt: Tägliches Wiegen soll doch gar nicht so verkehrt sein, wie man oft meint.

In dem Bericht wurde ein Versuch gemacht - eine Hälfte der Abnehmer wog sich täglich, die andere Hälfte nur 1x jede Woche. Die Probanten mit dem täglichen Gang zur Waage nahmen durchschnittlich 2kg mehr ab.

Begründet wurde das damit, dass man automatisch gegensteuern will, wenn die Waage mal nicht einen niedrigeren/höheren Wert vermeldet. Klingt logisch, oder?

Natürlich wurde auch darauf hingewiesen, dass man sich nicht täglich wiegen sollte, wenn man sich dann dadurch verrückt macht. Also man sollte schon wissen, dass Schwankungen normal sind und kein Weltuntergang bedeuten. Sonst ist 1x pro Woche besser.

Wollt ich mal los werden :D

1 Kommentar 22.5.13 08:55, kommentieren

TickeDiTack

Online Diaetplan

22.5.13 08:19, kommentieren

Mistwetter

Kennt ihr diese Tage, wo man morgens nach dem Aufwachen nach draußen guckt und denkt: Oh neeeeee!(?)

Heute ist so ein Tag. Draußen ist alles grau in grau und es nieselt so ekelhaft - fühlt sich an, wie wenn man durch Nebel läuft.

Ich war schon fleißig und hab eingekauft, nicht das ich nachher gehen muss, wenns richtig regnet - man weiß ja nie.

Aber dieser kurze Missmut verblasste recht schnell, nachdem mir mein Mäuschen sein zuckersüßes Lachen geschenkt hat <3 

Nachher gehts wieder zur sportlichen Aktivität des Tages: Babyschwimmen :D 

Dannach weiß ich nie wie kaputter ist, der Kleine, weil er die ganze Zeit schwimmt, als ginge es um sein Leben und dabei quietscht und sich freut als gäbe es nix schöneres als Wasser zum Spritzen zu bringen oder ich. Eine halbe Stunde durch brusthohes Wasser laufen, dabei Baby halten, tauchen lassen, spielen, festhalten damit er nicht unfreiwillig mit dem Kopf ins Wasser titscht - das is anstrengender als man denken mag.

Aber heute gehe ich nicht allein Die Tochter einer Freundin kommt mit und danach gehts schön nen Kaffee bei ihr trinken *jeah*

Der Mini wird dann wieder schlafen - wie immer und der Tag wird ziemlich ruhig.

Muss auch mal sein, bei dem kleinen Springensfeld :D

22.5.13 08:16, kommentieren

116.3kg

Wieder auf Kurs - hoffe ich

22.5.13 08:11, kommentieren

Neid und Kopfschütteln

Da dachte ich soeben (ok, mittlerweile ist es über eine Stunde her), dass ich doch mal hier rumgucken könnte, ein bisschen schnüffeln in den Blogs anderer Abnehmwilliger - die es hier zu Hauf zu geben scheint und dabei ein wenig Motivation, Ansporn und Gleichgesinnung zu finden.

Stattdessen fand ich fast nur Neid und Kopfschütteln.

Neid, weil es tatsächlich Menschen zu geben scheint, die sämtlichen gesunden Menschenverstand ausblenden können und durch eine Nicht-Essen-Ich-Muss-Dürr-Sein-Odysee wandeln und dabei noch behaupten, es ginge ihnen gut...

Und andererseits Kopfschütteln, weil ich es einfach nicht verstehen kann. Und vielleicht auch irgendwie nicht will. Warum freundet man sich mit Ana oder Mia an, warum macht man aus einer Krankheit ein Götzenbild dem man - nach Nahrung sabbernd und bettelnd - hinterher jagd und dabei nur eines für sich selbst empfindet: Hass.

Eine Gottheit in den Köpfen dieser Mädchen und Frauen (Männer konnte ich hier bisher nicht entdecken), die sie zwingt sich selbst zu knechten und zu hassen... Sich zu hassen, wenn man was isst.

Wenn man so lebt, in Ordnung, dann würde ich noch sagen: Gut, sie verkennt den Ernst der Lage - hoffentlich findet sie Hilfe bevor es zu spät ist...

Wenn man jedoch so lebt und es als "Lifestyle" deklariert dann kann ich dafür keinerlei Verständnis finden. Vielleicht kommt deswegen auch Verständnis von Verstand und der Unart, diesen ab und zu gebrauchen - oder eben nicht.

Da wird eine Krankheit, die vom Suchtpotential Alkoholismus, Drogensucht, Ritzen und wahrscheinlich einiger anderer Erkrankungen, die ich hier nun nicht weiter benennen will, gleichkommt, als LEBENSSTIL umgemünzt?!?!?!

Ohne Scheiß: Dann esse ich lieber und gehe die "Gefahr" ein, satt zu werden und vielleicht nicht in einer Woche 5kg abzunehmen! Dafür können mich auch die Anas und Mias gerne hassen, wenn sie meinen das es ihrem, an sich zersplitterten Ego, welches nur noch durch Hyper-Kontrolle des Essens, irgendwie grob zusammengekittet wird, nicht gut bekäme.

 

 

1 Kommentar 21.5.13 13:01, kommentieren